Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft, die Prospektverantwortung, die Millionenlücke,das Geschäftsmodel

Fragen die in den nächsten Wochen mit absoluter Sicherheit gestellt werden im Internet. denn nicht zuletzt seit dem derzeit noch anhängigen BWF Skandal wird natürlich auch immer die Frage nach den Verantwortlichen bei dem jeweiligen Produkt gestellt.

Dazu gehören die Gründungsgesellschafter genauso wie die ehemaligen und aktuellen Geschäftsführer des Unternehmens welches in “Not” geraten ist. Natürlich geht es nicht nur um die gesellschafstrechtliche Verantwortung, sondern auch aus haftungsrechtlicher Sicht gegenüber den Anlegern. Im aktuellen Fall “Fidentum?” gibt es derzeit eine vielzahl von Fragen die dort an die Geschäftsführung gestellt werden müssen, und die die Herren dann bitte auch beantworten sollten.

Möglich das sich alle Fragen so klären lassen, das dort im Unternehmen alles in Ordnung war, man letztlich nur das falsche Kapitalanlageproduktkonstrukt gewählt hat. Jedenfalls klafft derzeit eine Millionenlücke zwischen eingesammeltem Kapital, und der aktuellen Pfänderliste der Ersten Oderfelder Beteiligungsgesellschaft. Hier reden wir immerhin über fast 40 Millionen.

Möglich das ein großer Teil dieser Gelder an die Anleger in Form von Ausschüttungen zurückgeflossen ist, was dann aber sicherlich ein “Geschmäckle” im juristiscehn Sinen haben könnte für die Verantwortlichen, so Thomas Bremer von diebewertung.de aus Leipzig.

Befasst hat sich in den letzten Wochen auf unsere Bitte hin, auch Rechtsanwalt Thomas Pforr aus Bad Salzungen. Thomas Pforr ist ein junger dynamischer Rechtsanwalt der sich insbesondere im Vorgang BWF einen Namen gemacht hat. Nachdem bei usn in der Redaktion, so Thomas Bremer von diebewertung.de, immer mehr E-Mails von besorgten Anlegern eingegangen sind, haben wir Dr. Thomas Pforr gebeten sich einmal um den Vorgang Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft zu kümmern. Das will Dr. Pforr nun in den nächsten Wochen und Monaten gerne tun, nachdem er die ersten Mandate in dem Vorgang wohl von besorgten Anlegern bekommen hat.

Opus Bonum
Presseservice Opus Bonum

Jordanstr. 12
04177 Leipzig

Email : info@opus-bonum.de
Presseservice für Ihre Unternehmensnachrichten
Tel : 0700 678 726 68
Fax :